Nüchternblutzucker berechnen

Anhand des Nüchternblutzuckergehalts im Plasma kann Diabetes festgestellt werden. Da es zwei gebräuchliche Einheiten gibt, übernimmt unser Rechner für Sie die Umrechnung in den jeweils anderen Messwert.

Nüchternblutzucker­rechner

Oft wird in den alten Bundesländern Deutschlands ebenso wie in den USA, Polen, Frankreich, Japan oder Österreich noch die Einheit mg/dl (Milligramm pro Deziliter) zur Blutzuckerbestimmung verwendet. In den neuen Bundesländern sowie in fast allen anderen, als den oben genannten Staaten wird der Blutzucker allerdings nach dem internationalen Einheitensystem mit der Maßeinheit mmol/l (Millimol pro Liter) gemessen.

Erläuterungen

Nüchternblutzuckerwerte

Bei einem Nüchternblutzucker (Plasma) kleiner als 100 mg/dl ist davon auszugehen, dass kein Diabetes vorliegt. Liegen die Werte zwischen 100 mg/dl und 125 mg/dl, besteht ein Verdacht auf Diabetes. Dann sollten Sie vorsichtshalber Ihren Arzt aufsuchen, um Ihr individuelles Diabetesrisiko zu klären. Nach Diagnose und Behandlung der Risikofaktoren sollten Sie dann nach etwa einem Jahr erneut eine Risikobestimmung sowie eine Überprüfung des HbA1c (Langzeit-Blutzucker) vornehmen. Ab einem Nüchternblutzuckerwert höher als 125 mg/dl ist davon auszugehen, dass Diabetes vorliegt.

Was Sie bei selbst bestimmten Werten beachten sollten

Bedenken Sie bitte, dass dieser Rechner hier von Laborergebnissen für in Plasma gemessenen Blutzucker ausgeht. Sollten Sie allerdings Werte eingeben, die Sie mit Hilfe ihres privaten Messgeräts selbst bestimmt haben, beachten Sie bitte, dass dieses Gerät höchstwahrscheinlich plasmareferenziert ist. Moderne Blutzuckermessgeräte sind plasmareferenziert und messen daher ca. 12 % höher als vollblutreferenzierte Messgeräte.

© AXA Konzern AG, Köln. Alle Rechte vorbehalten.